Ausbildung zum(r) Fleischer(in)

 

Die Ausbildung zum Fleischer/zur Fleischerin dauert in der Regel drei Jahre. Sie kann unter bestimmten Bedingungen auf zwei Jahre verkürzt werden. Neben der Arbeit im Betrieb besucht der Lehrling die Berufsschule und nimmt an "Überbetrieblichen Unterweisungen" teil. Angehende Gesellen können zwischen drei Fachrichtungen wählen: Schlachten, Herstellung von Feinkost und Konserven und dem Verkauf.

Die vielfältigen Ausbildungsinhalte reichen vom Erwerb der Kenntnisse über Tierkörper und Fleischteilstücke, den Fähigkeiten der Fleischzerlegung, der Zubereitung von Fleisch- und Wurstspezialitäten, bis zur Lebensmittelkunde und Ernährungslehre. Wünschenswerte Eigenschaften, die ein interessierter Jugendlicher mitbringen sollte, sind die Bereitschaft und Fähigkeit zur Teamarbeit, Sinn für Sauberkeit (Hygienebewusstsein) sowie - aufgrund der überwiegend im Stehen ausgeübten Arbeit - eine gewisse körperliche Belastbarkeit.

 

So könnte Deine Ausbildung verlaufen:

 

1. Lehrjahr

Hast Du die Schule hinter Dich gebracht, kannst Du Deine Zukunft endlich selbst in die Hand nehmen. Als Fleischer beschäftigst Du Dich im ersten und teilweise im zweiten Lehrjahr mit allen notwendigen Grundkenntnissen des Berufs.

 

2. Lehrjahr

Du befasst Dich vorwiegend mit Ernährung und Umweltschutz, Rohmaterialaufbereitung, Herstellung von Wurstspezialitäten, dem handwerklichen und technischen Umgang mit Maschinen und Geräten, Lagerhaltung uvm. Ganz ohne Theorie und lernen geht's auch im Handwerk nicht - in der Berufsschule wirst Du parallel fachbezogen unterrichtet.

 

3. Lehrjahr

Im dritten Lehrjahr solltest Du bereits für Dich entschieden haben, welche Fachrichtung Dich am meisten interessiert - das Schlachten, das Herstellen von Feinkost und Konserven oder ob Du lieber im Verkauf stehst. Denn nun geht es an's Eingemachte. Je nach Fachrichtung bekommst Du nun im dritten Lehrjahr den letzten Schliff. Am Ende der Ausbildung legst Du die Gesellenprüfung ab. Von nun an darfst Du Dich Fleischer bzw. Fleischerin nennen.