Fleischereifachverkäufer(in)

 

Fleischerei-Fachverkäufer(in) in der Metzgerei. Das bedeutet einen modernen Arbeitsplatz in einem dienstleistungsorientierten Beruf. Der qualifizierte Ausbildungsberuf Fleischereifachverkäufer(in) trägt gestiegenen Konsumentenansprüchen ebenso Rechnung wie den sich ändernden Einkaufs- und Verzehrgewohnheiten.

Fachverkäufer(innen) sorgen für den reibungslosen Ablauf des "Tagesgeschäfts" in den Metzgereien von der kaufmännischen Seite bis zur Warenpräsentation. Sie beraten die Kunden beim Kauf von Fleisch und Wurst mit sachkundigen Informationen zu Qualität, Zubereitung etc. Weitere Arbeitsbereiche umfassen die Herstellung von Salaten und Fleischgerichten sowie Aufgaben im Party-Platten-Service.

Bewerber(innen) sollten von Haus aus Spaß am Umgang mit Menschen haben und sollten Freundlichkeit, Sinn für Hygiene sowie die Bereitschaft im Team zu arbeiten mitbringen.

Die in der Regel dreijährige Ausbildung erfolgt zweigleisig im Betrieb wie in der Berufsschule. Die vielfältigen Inhalte umfassen wirtschaftliche und kaufmännische Grundkenntnisse, Ernährungslehre, Kenntnisse auf den Gebieten der Hauswirtschaft, Warenpräsentation, Verkaufsförderung und Werbung, Gestaltung von Fleisch und Wurstplatten und Zubereitung besonderer Spezialitäten.

 

Das wäre der Ausbildungsweg:

 

1. Lehrjahr

Raus aus der Schule und ran an die Buletten. Ähnlich wie bei Fleischer oder Fleischerinnen, aber mit anderen Schwerpunkten läuft die Ausbildung zum(r) Fleischereifachverkäufer(in) ab. Im ersten Lehrjahr bekommst Du die Grundkenntnisse vermittelt. Du wirst staunen, wie umfangreich der Beruf ist!

 

2. Lehrjahr

Nun vertiefst Du Dein Wissen um die Herstellung von Wurstwaren, die Zusammensetzung und die Nährstoffe. Auch stehst Du nun voll im Geschäft, probierst Dich im Kochen und im Party-Service. Du kannst nun Feinkostsalate herstellen, Steaks und Pfannengerichte werden von Dir eingelegt.

 

3. Lehrjahr

In der Schule werden Dir Themen wie Geld und Geschäftsverkehr, Einkauf, Lebensmittel und gewerberechtliche Vorschriften nahe gebracht. Dein Praxiswissen wird in der Schule (bei überbetrieblichen Ausbildungen) und im Betrieb vertieft. Denn es heißt: Die Prüfung naht! Bald kannst Du Dich Fleischereifachverkäufer(in) nennen. Der Weg zur Weiterbildung ist offen.