Geschichte Fleischerei Behrens

 

Seit 1903 liegen viele bewegte Jahre hinter uns. Jahre, in denen Entscheidungen gefällt wurden. Jahre, in denen das Wissen um gutes Fleisch und gute Wurst von Generation zu Generation weiter vermittelt wurde.

Begleiten Sie uns auf eine kleine Zeitreise in unsere Vergangenheit:

 

1903

Johann Heinrich Behrens (damals schon 67 jährig) gründet die Fleischerei Behrens. Als er nur fünf Jahre später verstirbt, übernimmt sein Sohn, Heinrich Behrens, das Geschäft. In diesen Jahren standen Hausschlachtungen im Mittelpunkt des Wirkens.

 

1936

Der Sohn von Heinrich Behrens, Georg Behrens, legt die Meisterprüfung ab und übernimmt mit seiner Frau Ella das Geschäft.

 

1956

Nach den Kriegsjahren und dem darauf folgenden wirtschaftlichen Aufschwung des Landes, steigt Mitte der 50er Jahre der Verbrauch an Fleisch- und Wurstwaren rapide an. Um dieser wachsenden Nachfrage entsprechend Folge leisten zu können, ist eine Betriebsvergrößerung unumgänglich.

 

1960 - 1969

Der Laden entwickelt sich mehr und mehr zum Fleischerfachbetrieb. Die Anzahl der Hausschlachtungen geht zurück, der Kunde verlangt immer mehr Service. Hier sehen Sie Ella Behrens im damals hochmodernen Fleischerei-Fachgeschäft.

 

1964

Ewald Behrens legt in Frankfurt a.M. seine Meisterprüfung erfolgreich ab und übernimmt noch im gleichen Jahr mit seiner Frau Charlotte das Geschäft. Durch ihr Geschick entwickelt sich das Fleischerei-Fachgeschäft zu einer der bedeutendsten Fleischereien weit und breit.

 

1970

Das Firmengebäude wird wiederum umgebaut, um noch besser auf die Bedürfnisse unserer Kundschaft reagieren zu können. Auf 198 m2 wird der Ladenneubau eröffnet.

 

1972

Als es noch niemand von einem Fleischer erwartete, haben wir schon damit begonnen: Dem Behrens-Partyservice.
Zuerst gab es einfache Suppen und Aufschnittplatten, dann raffinierte Braten und tolle Beilagen. Heute bieten wir unseren Kunden einen "Rundum-Service" und kulinarische Höhenflüge.

 

1978

Die Fleischerei Behrens feiert ihren 75. Geburtstag und bewirtet ihre Gäste reichhaltig.
75 Jahre erfolgreichen Dienst am Kunden erfüllen alle unsere Mitarbeiter mit Stolz.

 

1993

Ewald Behrens, der damalige Inhaber unserer Fleischerei übernimmt das Amt des Obermeisters in der Fleischereiinnung Diepholz.

 

1994

Volker Behrens, der Sohn des Inhabers Ewald Behrens, legt seine Meisterprüfung vor der Handwerkskammer Schwaben ab.

 

1995

Direkt an seine Meisterprüfung schließt Volker Behrens sein Studium zum Betriebswirt des Handwerks ab und schafft somit die Grundlage dafür, seinem Vater bei der Führung des Geschäftes aktiv behilflich sein zu können.

 

1998

Sabine und Volker Behrens übernehmen die Geschicke des traditionsreichen Familienbetriebes. In den Folgejahren findet ein Wandel zum modernen Filialbetrieb statt. Die Wurstfabrikation wird auf den höchsten technischen Stand gebracht und die Räumlichkeiten werden erweitert.

 

2003

...wurde Geschichte geschrieben. 100 Jahre Behrens-Trubel Schauen Sie sich die Bilder in der Galerie an!

 

2004

Im Jahre 2004 findet die Eröffnung unserer insgesamt vierten Verkaufsstelle statt. Nun erhalten Sie Fleisch- und Wurtswaren in bekannter Behrens-Qualität auch in Sykes Hauptstrasse Nr. 53, gleich neben Hosen Timke.

 

2009

Durch die EU-Zulassung, die dem Verbraucher ein Höchstmaß an Sicherheit bietet, wird ein neues Kapitel für die Zukunft aufgeschlagen.

Durch die Eröffnung neuer Filialen in Stuhr/ Brinkum und Bremen Huchtingen gibt es nun die klassischen Spezialitäten von Behrens auch im Bremer Raum.

 

2013

Der Produktionsbetrieb wird umfangreich modernisiert und deutlich vergrößert, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden. Erstmals ist es nun auch möglich, hausgemachte Gerichte im Glas zu produzieren.

 

2017

Wieder einmal wird angebaut:
Der Bereich „Party-Service & Mittagstisch“ wir deutlich vergrößert und modernisiert.